Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Die Bereiche > Qualitäts- und Risikomanagement > Medizinische Qualitätssicherung > IQM

Mit Routinedaten, Transparenz und Peer Review zu mehr Qualität in der Medizin

Das UKSH ist Mitglied bei IQM, einer trägerübergreifenden Initiative von derzeit ca. 500 Krankenhäusern. Ziel ist, die medizinische Behandlungsqualität im Krankenhaus für alle Patienten zu verbessern. Der gemeinsame Handlungskonsens der Mitglieder besteht aus den folgenden drei Grundsätzen:

  • Qualitätsmessung auf Basis von Routinedaten
  • Transparenz der Ergebnisse durch deren Veröffentlichung
  • Qualitätsverbesserung durch Peer-Review-Verfahren

Mit seinem Engagement bei IQM geht das UKSH freiwillig weit über die bestehenden gesetzlichen Anforderungen zur Qualitätssicherung hinaus und setzt im Interesse bester Medizin und größtmöglicher Patientensicherheit Maßstäbe. Dies beinhaltet auch die regelmäßige Information der Öffentlichkeit über die medizinischen Qualitätsdaten. Diese konsequente Ergebnistransparenz ist für uns ein zusätzlicher Ansporn, noch besser zu werden.

IQM engagiert sich auch unabhängig von den genannten Qualitätsaspekten für die Weiterentwicklung unseres Gesundheitswesens auf hohem Niveau: Beispielsweise gibt es Projekte zu patientenberichteter Ergebnisqualität (Patient Reported Outcome Measures, PROM) und Analysen zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Leistungsgeschehen in den Krankenhäusern. Herr Prof. Dr. Dr. Petzina und Frau Dr. Feindt sind aktiv in den beiden IQM-Fachausschüssen Transparenz und Peer Review vertreten.

Hier finden Sie unsere nach den IQM-Qualitätsindikatoren ausgewerteten Ergebnisse:

IQM-Qualitätsergebnisse, Campus Kiel

IQM-Qualitätsergebnisse, Campus Lübeck