Aktuelles_Presse_1240x400

Förderprogramm unterstützt onkologische Tandem-Forschung

Montag, 22. Januar 2024

Je 50.000 Euro für vier Teams des UCCSH und des UCCH

Ein Förderprogramm der jeweiligen Cancer Center des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) bringt junge klinisch und naturwissenschaftlich Forschende zusammen. Das Programm „Cooperative NORD-Networking for Early Career Teams“, kurz CONNECT, ermöglicht Tandem-Teams aus dem Universitären Cancer Schleswig-Holstein (UCCSH) in Kiel und Lübeck sowie dem Universitären Cancer Center Hamburg (UCCH) eine gemeinsame einjährige Forschungszeit. In dieser Zeit erhalten vier Teams für ihr jeweiliges Projekt eine Förderung von 50.000 Euro.

Der Vorstand des UCCSH gratuliert den CONNECT-Teams 2024 und wünscht viel Erfolg bei Ihren Forschungsvorhaben:

  • Dr. Subbaiah Chary Nimmagadda und Dr. Theo Leitner, Klinik für Hämatologie und Onkologie, UKSH, Campus Lübeck, und Universität zu Lübeck, sowie Dr. Franziska Brauneck und Dr. Franziska Modemann, II. Med. Klinik, UKE, forschen zu neuen Immuntherapiemöglichkeiten gegen die akute myeloische Leukämie (AML), einer bösartigen Erkrankung des blutbildenden Systems.

  • Dr.Corinna Bang, Institut für Klinische Molekularbiologie, UKSH, Campus Kiel, und Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), sowie Dr. Joseph Tintelnot, ll. Med. Klinik, UKE, untersuchen, ob das Ansprechen von Speiseröhrenkrebs auf Chemo- und Immuntherapie mittels des Mikrobioms vorhergesagt werden kann.

  • Dr. Svenja Sonntag, Klinik für Augenheilkunde, UKSH, Campus Lübeck, und Dr. Eva Dazert-Klebsattel, Klinik für Hämatologie und Onkologie, UKSH, Campus Lübeck, und Universität zu Lübeck, sowie Dr. Julian Kött, Klinik für Dermatologie und Venerologie, UKE, und Dr. Isabel Heidrich, Institut für Tumorbiologie, UKE, befassen sich mit der biologischen Analyse eines bösartigen Tumors des Auges, um die Erkrankung früher erkennen und Metastasen verhindern zu können.

  • Annika Brauer, Institut für Experimentelle Tumorforschung, UKSH, Campus Kiel, und CAU, sowie Dr. Christine Sophia Nitschke, Klinik für Allgemein-, Viszeral und Thoraxchirurgie, UKE, und Ayham Moustafa, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, UKE, identifizieren ein geeignetes Kultursystem für die Arzneimittelprüfung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Finanziell unterstützt wird CONNECT vom Land Schleswig-Holstein sowie vom Hamburger Mildred-Scheel-Nachwuchszentrum, das von der Deutschen Krebshilfe gefördert wird. Zum Ende der gemeinsamen Forschungszeit sollen die Projekte im Rahmen des standortübergreifenden Northern Oncology Research & Development (NORD)-Seminars präsentiert werden. Im vergangenen Jahr wurden erstmals vier Tandem-Teams durch CONNECT gefördert.

UCCSH und UCCH

Das Universitäre Cancer Center Schleswig-Holstein (UCCSH) ist der Zusammenschluss aller onkologisch tätigen Einrichtungen des UKSH mit den Standorten Kiel und Lübeck, getragen durch die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und die Stiftungsuniversität zu Lübeck. Als führendes überregionales Krebszentrum in Schleswig-Holstein bietet es für Patientinnen und Patienten mit bösartigen Tumorerkrankungen eine interdisziplinäre Versorgung auf höchstem Niveau unter Einbeziehung neuester onkologischer Forschungsergebnisse und der Möglichkeit zur Teilnahme an klinischen Studien aller Entwicklungsphasen.

Das Universitäre Cancer Center Hamburg (UCCH), seit 2009 als onkologisches Spitzenzentrum (CCC) etabliert, vereint alle an Diagnostik, Therapie und Forschung beteiligten Kliniken und Institute innerhalb des UKE und arbeitet in Hamburg mit zahlreichen Partnern in Krankenversorgung und Wissenschaft zusammen. Gemeinsam mit dem UCCH strebt das UCCSH den Status eines onkologischen Spitzenzentrums (CCC) an.

Für Rückfragen von Journalistinnen und Journalisten steht zur Verfügung

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Universitäres Cancer Center Schleswig-Holstein
Klinik für Innere Medizin II,
Prof. Dr. Claudia Baldus, Tel.: 0431 500-22501, claudia.baldus@uksh.de


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708